Pferd


Das Pferd ist ein Steppentier und gehört zu den Herbivoren ( Pflanzenfresser ). Durch stetiges Wandern nehmen Wildpferde den ganzen Tag hindurch kleinere Mengen an spärlichem, hartem und trockenem Steppengras auf. Darauf ist auch der Verdauungstrakt unseres domestizierten Pferdes ausgelegt.

Durch die regelmässige Nahrungsaufnahme und dem daraus entsehenden Speichel, wird die Magensäure gepuffert. Ist dies nicht der Fall, zb durch zu lange Fresspausen oder falsches Fütterungsmanagement, kann die Magensäure die Schleimhaut des Magens angreiffen. Daher sollte Heu den Pferden zur freien Verfügung stehen oder im schlechtesten Fall alle 4 bis 6 Stunden ( maximale Fresspause zwischen den Mahlzeiten ) gefüttert werden. Natürlich müssen hier die Rasse (Typ), Haltung, Bewegung, Gewicht und eventuelle Krankheiten berücksichtigt werden, denn nicht alle Pferde / Ponys vertragen Heu ad libitum!

 

Um mein Pferd gesund und leistungsfähig zu erhalten, ist ein artgerechtes Fütterungsmanagement und bedarfsangepasstes Futter in Kombination mit ausreichend Bewegung wichtig. Über Heu und Gras nimmt das Pferd schon viel an Vitaminen, Mineralien, Proteinen und Energie auf. Meist deckt es jedoch den Bedarf nicht ganz. Hier kanne man im Mass Mineralfutter und Getreide (Hafer, gequetschte Gerste) zufüttern. Wichtig ist die Bedarfsgerechte Ernährung, denn jedes Pferd ist individuell zu betrachten.

 

 

Auch für Pferde gibt es eine breite Palette an Mischfutter, mit welcher die Nährstoffbedürfnisse des Pferdes gedeckt werden sollen. Diesen wird meist grössere Mengen an Melasse oder Apfelsirup zugesetzt, damit sie besser gefressen werden. Für das Pferd sind sie jedoch ungesund. Auch hier gilt es die Inhaltstoffe zu beachten.