Blutegel


  •  Ihr Tier leidet an schlecht heilenden oder eitrigen Wunden?
  •  Narben bereiten Ihrem Tier Schmerzen?
  •  Ihr Tier zeigt auffällige Hautveränderungen?
  •  Langwierige Entzündungen belasten den Organismus ihres Tieres?

 

 

Dagegen ist ein Tierchen gewachsen!

 

 

Blutegel sind kleine, in die Familie der Würmer gehörende, Blutsauger. Sie existieren seit 450 Mill. Jahren und haben sich bis heute behauptet.

 

In der Hirudotherapie werden zwei Arten eingesetzt: Der Hirudo medicinalis und der Hirudo verbana. Diese Beiden unterscheiden sich nur in der Zeichnung der Haut.

 

Die Blutegeltherapie hat eine Doppelwirkung: Gutes rein, Schlechtes raus!

 

Egel geben beim Saugen Enzyme ab, welche entzündungshemmend aber auch durchblutungsfördernd wirken. Der Speichel enthält weit über 200 verschiedene, heilende Substanzen, welche aus den keimfreien Speicheldrüsen abgegeben werden. Die Zusammensetzung der abgebenden Stoffe ist von Patient zu Patient unterschiedlich. So geben die Egel genau die Stoffe ab, welche benötigt werden.

 

Nach dem Saugakt blutet die Wunde nach. Diese Nachblutung ist erwünscht, da so die schlechten Stoffe ausgeschwemmt werden und die Wunde gereinigt wird. 

 

 

Möchten Sie wissen, ob die Blutegeltherapie Ihr Tier unterstützen kann?

Dann melden Sie sich unverbindlich

 

 

Anwendungsgebiete des Blutegels:

 

  • Abszesse
  • Arthritis
  • Arthrose
  • Bandscheibenvorfall
  • Eitrige Wunden
  • Ekzeme
  • Entzündungen
  • Gelenkdegeneration
  • Gelenkgallen
  • Gelenkdysplasie
  • Hämatome
  • Hautveränderungen
  • Hufrehe
  • Hufrollenentzündung
  • Infizierte Insektenstiche
  • Kreuzbandverletzungen
  • Leckekzem
  • Lymphatische Stauungen
  • Mauke
  • Muskelathrophie
  • Narben
  • Nervenentzündungen
  • Ödeme
  • Operationswunden
  • Patellaluxation
  • Rheuma
  • Sattel- oder Gurtdruckstellen
  • Sehnen- und Sehnenscheidenentzündungen
  • Wundheilung
  • Zeckenbisse

 

Kontraindikationen:

Von einer Blutegelbehandlung sollte abgesehen werden, wenn ein Blutverlust nicht mehr kontrollierbar ist oder zu Komplikationen führen kann. In einem Vorgespräch informiere Ich Sie über die Behandlung und etwaige Risiken!