Kundenfeedback


" Selber als Ernährungstherapeutin für Vierbeiner wollte ich eine zweite Meinung einholen, sowie eine andere Sichtweise auf den Gesundheitszustand von unserem Jungen gewinnen und erstaunlich war, dass sich vieles deckte mit dem was Nicole mittels der Tierkinesiologie herausfand. Mit Nicole`s Empfehlungen und Behandlung konnten Blockaden, wo wir nicht weiter kamen, gelöst werden und danach konnten auch wieder die Massnahmen greiffen.

Ich habe mich sehr wohl gefühlt bei Nicole mit Martok in der Behandlung, sie hat auf alle unsere Fragen geantwortet und die Vorgehensweise auch verständlich erklärt."

 

Jennifer-Joanne Schmid mit Martok, Cimarron - Rüde

Pratteln BL, 2017


2 Tage nach der Hufpflege merkte ich rechts in der Fesselbeuge dicke Buckel, einer mit blutiger Kruste, keine Reaktion auf Druck, nicht Lahm, Juckreiz, so dass er nicht mehr wusste was er noch anstellen soll zum Kratzen. Tierarzt kontaktiert, hat empfohlen das Ganze mit Salbe über Nacht einzubinden.

Das ganze 8 Tage lang, danach auch noch mit Sauerkraut Wickel probiert, wurde nur noch schlechter und es tat ihm Weh und er fing an zu lahmen. Beine Umgebung Fesselbeuge und Kronenrand waren sehr warm und dick. Daumendicke Wulste in der Fesselbeuge. Links auch aber nicht so stark wie Rechts.

 

So habe ich mich zum Glück entschlossen Nicole Raemy zu kontaktieren. Am 30.03.16 war es so weit, Freddie genoss seine erste Behandlung. Zuerst kam es zur Anamnese, habe viel über Freddies Vergangenheit erzählt. Mit seinen 12 Jahren hat er leider schon vieles erlebt. Land-, Besitzer- und Stallwechsel, sowie den Verlust des Vorbesitzers.

Ich habe Freddie mit ca. 4 Jahren kennengelernt und er war immer der ruhige Wallach, ihm war alles egal, nicht schreckhaft oder zu schnell ;-) unterwegs mit dem Reiter.

 

Durch die kinesiologischen Behandlungen hat sich herausgestellt, dass die psychischen Belastungen Auslöser für die Probleme an Freddies Beinen waren. Er bekam 2 mal täglich 4 Tabletten Schüssler Salze, die nahm er wie ein Leckerli!

Lokal wurde Freddie durch Nicole an den Fesseln mit Blutegeln behandelt. Die Blutegel wurden zuerst rechts angesetzt und dann einmal noch links. Die Schwellungen und Rötung waren weg, die Haut wieder schön und die Wärme in den Beinen war ebenfalls weg. Einfach der Juckreiz war noch vorhanden.

Während den Behandlungen war er immer sehr entspannt und hat gut mitgemacht. Ich bin sehr begeistert wie er sich im Verhalten verändert hat.

Schon nach der ersten Behandlung hatte ich ein vollkommen anderes Pferd an meiner Seite. Er war nicht mehr der träge Freddie den ich schon so lange kannte.

Er war nie einer der meine Nähe gesucht hat, doch mittlerweile ist er aufgeweckter, sucht nun viel meine Nähe zum Schmusen und Kraulen.

 

Unterwegs mit ihm im Gelände hat er vorher seine Umgebung nicht so wahr genommen, doch jetzt nimmt er sie wahr und hatte manchmal vor Kühen, Spaziergängern und Velos Angst, aber ich konnte ihn immer halten und beruhigen. Das hat sich nun alles eingependelt und er ist wieder der gelassene Freddie!

Ich bin sehr froh habe ich mit Nicole Kontakt aufgenommen und diesen Schritt gewagt.

Nicole kann ich von Herzen weiterempfehlen, wenn man seinem Tier etwas Gutes gönnen will. Ob es eine Krankheit hat oder auch nur als Wellness.

 

Nicole, ein riesen Dankeschön für deine Hilfe und Unterstützung auf unserem Weg in die Zukunft!

 

Silvia Stern mit Freddie, Tinker - Wallach

Bowil BE, 2017


Ich habe mich immer sehr wohl gefühlt während deinen Behandlungen. Dies wohl vorallem auch, weil ich den Eindruck hatte, dass es meinen Tieren dabei auch wohl ist. Ich hatte die Hoffnung, auf natürlichem Weg Hilfe / Linderung bei den vorhandenen Leiden / Probleme zu erhalten. Das hat ja auch oft geklappt. Du machst das nämlich prima. Zip beispielsweise mit seiner Tierarztphobie, kann sich tipptopp auf deine Behandlungen einlassen.

 

Daniela Heussi mit Zip, Mikesch und Shiva ( Border Collie - Rüde, Kater, Berbermix - Stute )

Grünenmatt BE, 2017


Ich war positiv überrascht, was wir durch die kinesiologische Behandlung von Monya erfahren haben. Wo überall sie kleine Probleme in ihrem Körper hat und wie sich diese nach der Behandlung verändert haben. Auch dass Monya sehr viele verschiedene Balancemethoden angenommen hat, hat mich erstaunt und zu sehen, wie sie die Behandlungen entspannt genossen hat. Sei es die Farben mit welchen sie an verschiedenen Stellen beleuchtet werden wollte oder auch dass sie uns so mitteilen konnte, dass ihre dunkle Stalldecke ihr aufs Gemüt schlägt. Also habe ich eine Decke mit einer helleren Farbe genommen und schon hat man gemerkt das sie sich entspannter fühlt und ihren Kopf weniger hängen lässt.
Auch als sie den Lapislazuli-Stein ausgewählt hat, welchen wir beide tragen sollten. Monya hatte diesen Stein wegen ihren kleinen Hautproblemen ausgewählt und siehe da, nach 3 Wochen mit dem Stein waren ihre Ausschläge, bei welchen sie jeweils das Fell verlohren hatte, deutlich schöner und die Krusten hatten sich komplett zurückgebildet.

.

Teilweise war es für mich auch sehr emotional, zu erfahren, was Monya stört und was sie von mir anders möchte, damit sie sich noch ein Stück wohler fühlt. Interessant war auch, dass sie bei fast jeder Behandlung erwähnte, dass sie traumatische Erlebnisse in der Vergangenheit erlebt hatte, auf welche sie jedoch nie genauer eingehen wollte. Dass sie sehr vorbelastet war, war mir klar da sie viel erlebt hatte und anfangs auch Zeit brauchte, bis wir überhaupt eine Bindung zu einander aufbauen konnten.

.

Ich finde, dass ich durch die kinesiologische Arbeit von dir nun noch mehr mit meinem Pferd verbunden bin und das ich mich so noch ein Stück mehr auf Monya`s Körpersprache sensibilisieren konnte.

 

Mein Fazit: Ich kann dich und deine Arbeit nur weiter empfehlen, sei es dass man das Gefühl hat, das eigene Tier sei nicht im Gleichgewicht oder auch wenn sich klar eine Veränderung im Wesen des Tieres zeigt oder natürlich auch, wenn man seinem Tier etwas Gutes tun möchte.
Mit deiner sensiblen Art und deiner Geduld hat sich Monya (obwohl sie immer eher skeptisch gegenüber Fremden ist) sofort wohl gefühlt und auch aktiv an der Behandlung teilgenommen. Sie war während keiner Behandlung gestresst, hat aktiv am Geschehen teilgenommen und hat immer deutlich gezeigt, wenn ihr eine Art deiner Therapie genügt und sie bereit war, weiter ausgetestet zu werden oder die Therapiesitzung abgeschlossen werden konnte.

 

Julia Oppliger mit Monya, Stute

Anglikon AG, 2018